Die Wege-Pfleger

Wanderer profitieren in der Schweiz von einer einmaligen Infrastruktur. Das dichte Netz von Fusswegen, die mit gelben Schildern einheitlich gekennzeichnet sind, wird von unzähligen unermüdlichen Helfern in bestmöglichem Zustand gehalten. Einen dieser Praktiker habe ich bei seiner Arbeit in Grindelwald begleitet.

Reportage im Magazin TOP 2020

Klimawandel bedroht Artenvielfalt

Zu den weltweit führenden Forschern auf dem Gebiet der Biodiversität
zählt Markus Fischer. Er ist an der Universität Bern tätig und beschäftigt sich intensiv mit dem Zusammenhang zwischen Klimawandel und Artenvielfalt. Warum dieses Thema alle
Menschen angeht, erklärt er im Gespräch.

Interview im TOP-Magazin 2020

Zu Fuss durch den Winter

Auch diesen Winter bringen die Schweizer Wanderwege eine Broschüre mit saisonal passenden Wandervorschlägen heraus: „Wandern im Winter“ umfasst Tipps und Ideen für Wanderungen im Flachland, für Winterwanderungen in den Bergen sowie für Schneeschuhtouren. Die Inhalte habe ich in der letzten Wintersaison erarbeitet.

Wer noch mehr Anregungen möchte, wird im Buch „Wege im Winter“ fündig.

Krankheit der Zukunft

Demenz und andere Formen von altersbedingter
psychischer Beeinträchtigung nehmen zu. Angehörige
und Pflegeinstitutionen werden damit vor wachsende
Herausforderungen gestellt. Die Station für Alterspsychiatrie
an der Privatklinik Meiringen schliesst auf
diesem Gebiet eine Versorgungslücke.

Interview im Magazin „Blickpunkt Gesundheit“ 2/2019

Wanderungen zu Kulturlandschaften

Gepflegte Kulturlandschaften leisten einen wichtigen Beitrag zur touristischen Attraktivität des Berggebiets. Die Regionalkonferenz Oberland-Ost, die Tourismusorganisation Interlaken und die Jungfrau Region Tourismus AG unterstützen das Engagement der Bergbauern, indem sie jährlich besonders schöne Kulturlandschaften auszeichnen. Auf die diesjährige Preisverleihung haben sie einen Flyer erarbeitet, in dem die beiden preisgekrönten Kulturlandschaften samt einer passenden Wanderung vorgestellt werden.

kulturlandschaftspreis.ch

Bilder und Geschichten von früher

Das Buch «Brienzer Fototruckli» präsentiert einen Ausschnitt aus dem fotografischen Werk des pensionierten Brienzer Briefträgers Peter Ernst. Die Sammlung umfasst Porträts aus den 1960er- bis 1990er-Jahren. Begleitende Texte informieren über Biografien, Berufe und Schicksale und geben damit einen lebendigen Einblick in den Dorfalltag früherer Jahrzehnte.

Beitrag in «Schweizer BergLiebe» Herbstausgabe 2019

Der Flussbesitzer

Die Aare steht im Zentrum der diesjährigen Sommerserie der Berner Zeitung. Wem gehört der Fluss eigentlich? Im Auftaktartikel deklariert mich die BZ zum Mitbesitzer: „…schwärmt er von seinem Fluss“, schreibt Redaktor Stefan von Bergen. Zu schwärmen gibt es tatsächlich viel. Im Unterschied zum kümmerlichen Rhein schlängelt sich die Aare nicht mehrheitlich der Landesgrenze entlang, sondern fliesst als stattlicher Strom mitten durch die Schweiz. In den kommenden Wochen erscheinen im Rahmen der Serie einige Aare-Wandertipps von mir.

Gletschersee Lenk

Seit einigen Jahren ist der Talboden der Lenk fast jeden Sommer von Überflutungen betroffen, die auf Ausbrüche eines neu entstandenen Gletschersees auf der Plaine Morte zurückgehen. Zur Vorbereitung der Kommunikation im Hinblick auf verschiedene künftige Szenarien hat die Einwohnergemeinde Lenk ein Kommunikationskonzept in Auftrag gegeben. Im Zuge der Umsetzung zeigte sich, dass die Thematik mit einem spezifischen Webauftritt optimal abgedeckt werden kann.

Holz, Herz und Hingabe

Seit zehn Jahren besteht in Brienz ein Museum für Holzbildhauerei. In ihrer heutigen Form gäbe es die Institution nicht ohne den intensiven und unermüdlichen Einsatz von Martin Mätzener. Als begeisterter Sammler besitzt er selber etliche Objekte, unter anderem diese von Albert Huggler-Flück (1864-1938) Ende des 19. Jahrhunderts geschnitzte Gämse.

Porträt im „Berner Oberländer“